|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Während in der „Second Chance School“ weiterhin an dem Wandbild gearbeitet wurde, war Freitag der letzte Tag des „Training of Trainers“. Und wie es sich für einen Abschluss gehört, fanden sich das gesamte Spirit-Team, alle Teilnehmenden des Trainings und andere Interessierte von „Yoga and Sport with Refugees“ zusammen, um den Abschluss zu feiern. Es wurde Gitarre gespielt, getanzt und die neuen Trainer*innen erhielten ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an unserem Workshop. Es war eine unbeschreibliche tolle Woche mit dem Team von „Yoga and Sport with Refugees“ und wir haben uns riesig gefreut mit ihnen unser Training of Trainers Workshop durchzuführen!

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Der Samstag war ein ganz besonderer Tag für uns. Heute war unser „community event“ für das wir alle in Mytilini lebenden Personen eingeladen hatten zur „Second Chance School“ zu kommen. Jeder hatte die Möglichkeit eine Spraydose in die Hand zu nehmen und sich beim Sprayen auszuprobieren! Natürlich hatten wir auch einen Ball dabei, sowie eine Tischtennisplatte und Strandtennis. Bereits 10:30 Uhr kamen die ersten Kinder, z.T. mit ihren Eltern. Bis in die Abendstunden kamen Kinder, Eltern, Künstler*innen und Interessierte, die von der Straße aus unsere Musik gehört hatten, um zu sprayen, spielen oder einfach mit uns über das Projekt zu reden.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Auch der Sonntag war ein toller Tag für unser Künstler-Team: das Wandbild war vollendet! Natürlich wurde die Fertigstellung Spirit-mäßig zelebriert. Und das bedeutete, dass alle Teilnehmer*innen einen Kopfball machten, eine Unterschrift auf dem Ball leisteten und gemeinsam „One Ball, One World“ riefen. Gemeinsam ein so tolles Projekt umsetzen zu können, bei dem wir es geschafft haben, dass lokale und geflüchtete Künstler*innen einen Raum zum Austausch finden und zusammen ein Wandbild erschaffen.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Die Rückreise am Montag begann schon sehr früh und dauerte den ganzen Tag an. Erst am Abend sind wir wieder in Erfurt angekommen. Aber immer noch zufrieden und gehypt, weil unser Projekt so erfolgreich gelaufen ist.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Wir möchten uns bei allen Projektpartnern vor Ort bedanken. Denn ohne Eure tatkräftige Unterstützung hätten wir das Projekt in der Form nicht durchführen können. Ein großes Dankeschön geht an: #leavenoonebehind, „Poliana“, “Yoga and Sport with Refugees”, „Wave of Hope“ Gallery und „Second Chance School“. Nicht zu vergessen, diejenigen die uns unser Projekt in Mytilini, Lesbos überhaupt erst ermöglicht haben: ohne Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, die die Idee hatte, uns einzuladen und eine Projektfinanzierung durch #leavenoonebehind anzustoßen, wäre dieses einzigartige Projekt nie möglich gewesen. Dem Erfurter Netzwerk für kulturelles Leben e.V. (Enkl e.V.) und der „KoWo – Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt“ danken wir ebenfalls sehr herzlich für ihre großzügigen Spenden!

Quelle:https://spirit-of-football.de/2021/08/23/spirit-of-lesbos-die-letzten-vier-tage/