|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Am 24. Juli ging es endlich los: unser Team (Sophia, Joaquin, Sebastian aka Stützi, Sven, Kai und ich, Anne) machte sich auf den Weg zur griechischen Insel Lesbos. Jede/r von uns hatte von den Zuständen im Flüchtlingslager Moria gehört und war entsprechend betroffen. Als Verein hatten wir uns auch schon an einer großangelegten Schuhsammel-Aktion beteiligt – 1.000 Schuhpaare kamen allein bei uns zusammen und wurden über das Human-Aid-Kollektiv in Chemnitz nach Lesbos transportiert. Nach langem Warten durch die Corona-Bestimmungen bot sich nun über Katrin Göring-Eckardt (Die Grünen) die Gelegenheit, dass Spirit of Football vor Ort mit verschiedenen Zielgruppen ein Projekt durchführt.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0  

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Pünktlich um 6:17 Uhr fuhr unser Zug los zum Frankfurter Flughafen. Die Anfahrt verlief allerdings mit Hindernissen, denn nach anderthalb Stunden Wartezeit beim Check-In wurde uns mitgeteilt, dass wir unser Gepäck nicht mehr aufgeben und nicht mehr mitfliegen konnten. Nach langen Diskussionen fiel der Startschuss zu einer wilden Hetze – rennen, rennen, rennen – von Gate A1 bis Gate A36. Am Ende ging alles gut – wir haben den Flug nach Thessaloniki rechtzeitig erreicht und gönnten uns aus Freude darüber eine XXL Pizza an unserem ersten Abend auf Lesbos!

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Sonntag gab es ein großes Treffen in der Second Chance School, wohin unsere Förderer #leavenoonebehind alle Projektpartner eingeladen hatten. Es wurden diese nun eingängig über unser Projekt informiert, die nächsten Tage besprochen und letzte Fragen geklärt. Unsere Projekte auf Lesbos beschränken sich auf die Hauptstadt Mytilini und setzen dort mit verschiedenen Zielgruppen Sport- und Kunst-Workshops um.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Bei einem fünftägigen Training of Trainers lernen die Sporttrainer*innen und Freiwilligen von „Yoga and Sport with Refugees“ verschiedene Methoden und Spiele von Spirit of Football kennen. Dieser endet mit einem „happening event“, wo alle Teilnehmenden das Gelernte präsentieren. Ein weiteres auf Sport basierendes Angebot findet an zwei Nachmittagen in der Second Chance School statt. Hier spielt unser Team mit den Kindern und Jugendlichen, malt mit Kreide, etc., und beschäftigt sie für einige Stunden in ihren Ferien. Unser Kunst-Workshop wiederum gibt verschiedenen Künstler*innen in Mytilini die Möglichkeit sich auszutauschen und das Medium „Sprayen“ kennenzulernen. Wir schaffen damit Raum für Begegnungen zwischen geflüchteten Künstler*innen, die von der Organisation „Wave of Hope“ betreut werden und den lokalen Künstler*innen von „Poliana“. Dieses mündet in der gemeinsamen Gestaltung einer Wand im Schulhof der „Second Chance School“. Das sechstägige Projekt endet mit einem „community event“, bei dem alle Kinder und Erwachsene eingeladen sind, sich auch einmal an einer Spraydose zu üben.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Der Montagmorgen startete mit dem Bestücken dreier vollbepackter Einkaufswagen, die als Verpflegung für die Workshop-Teilnehmenden diente. Zwei Trainerinnen von „Yoga and Sport with Refugees“, Estelle und Miren, unterstützten uns bei dem Einkauf. Danach ging es endlich mit unseren Workshops los! Vormittags startete der Training of Trainer-Workshop für die Freiwilligen und Trainer*innen von „Yoga and Sport with Refugees“ mit dem Ziel, die Spirit-Methoden zur Bereicherung ihrer Arbeit und Stärkung ihres Teams vorzustellen. Die Teilnehmer*innen waren anfänglich etwas schüchtern, aber das legte sich spätestens nach dem Spiel „Namensmonster“. Bei dem Spiel geht es um schnelles Reaktionsvermögen und die Ausrichtung der Aufmerksamkeit auf die Gruppe. Bei der Schnick-Schnack-Schnuck Weltmeisterschaft waren dann auch bei dem Schüchternsten alle Dämme gebrochen. Am Abend lernten sich zum ersten Mal die Künstler*innen kennen – lokale und geflüchtete Künstler*innen erhalten einen gemeinsamen Raum, in dem sie sich als Künstler*innen begegnen und weder Nationalität noch Alter eine Rolle spielen (FairPlay-Regel Nr. 1).

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0  

Quelle:https://spirit-of-football.de/2021/08/02/spirit-of-lesbos-die-ersten-drei-tage/