|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Der Erfurter Verein Spirit of Football hat alle Taschen gepackt und macht sich mit einem sechsköpfigen Team auf den Weg zur griechischen Mittelmeerinsel Lesbos. Vor Ort wird das Team ein einwöchiges Workshop-Angebot mit Kinder und Jugendliche aus griechischen Schulen sowie Geflüchtete und Bewohner*innen der Stadt Mytilene zusammen FairPlay-Fußball, Yoga und Kunstprojekte durchführen.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Ins Rollen gebracht hat die Aktion auf Lesbos die Politikerin Katrin Göring-Eckardt. Im September 2020 reiste Sie nach Lesbos und machte sich vor Ort ein Bild: „Es ist erschütternd, dass auch zehn Monate nachdem das Flüchtlingslager auf Lesbos abgebrannt ist, noch immer tausende Geflüchtete ohne Perspektive in einem nur notdürftig eingerichteten Lager ausharren müssen. Unter ihnen viele Kinder und Jugendliche, deren Alltag im Flüchtlingslager so selten Anlass zu Freude bietet. Umso dankbarer bin ich „Spirit of Football“, die den Alltag der Menschen mit Kunst, Fußball und Spaß zumindest zeitweise aufbrechen und so wichtige Lichtblicke schaffen.“

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Durch finanzielle Unterstützung der Kampagne #LeaveNoOneBehind sowie dem Erfurter Netzwerk für kulturelles Leben e.V. (ENkL), die während einer Weihnachtstombola Gelder für das Projekt sammelten und einer Spende der Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt (KoWo) wurde es jetzt möglich, das Vorhaben in Griechenland umzusetzen. Durch intensive Vorarbeit in den vergangenen Monaten hat sich ein lokales Kooperationsnetzwerk mit den Partnern „Yoga and Sport with Refugees“ und „Wave Of Hope for the Future“ gebildet, die vor Ort bei der Umsetzung der Angebote helfen.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Auch wenn die Teilnehmenden nicht die gleiche Sprache sprechen – ist sich Vereinspräsident Aris sicher – über gemeinsame Aktivitäten und den Austausch gemeinsamer Interessen, lässt sich ein besseres Verständnis für die jeweilige Lebenslage des Anderen herstellen. Mit diesem „community building“ – Ansatz werden Geflüchtete und lokale Bewohner*innen in den gegenseitigen Austausch gebracht. „Das, was hier in Erfurt in der Vergangenheit super geklappt hat, wollen wir nun auch vor Ort auf Lesbos den Menschen anbieten. Es wird Zeit, dass der Ball endlich auch auf Lesbos ins Rollen gebracht wird.“, freut sich Joaquin Ñáñez, Projektkoordinator von Spirit of Football.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0  

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Artikel in der Thüringer Allgemeine.

Quelle:https://spirit-of-football.de/2021/07/26/spirit-of-football-auf-lesbos/