|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Vom 05.-07. Juli erlebten unsere Teamer (Robert, Benni, Julian, Lea und Fabian) ein ganz anders Programm: beim Evangelischen Ratsgymnasium trafen sie auf 13 super-motivierte Schüler*innen aus drei 10. Klassen, die im Rahmen ihres Wahlpflichtfachs und im Anschluss an ein eigenes intensives Projekt zu jüdischem Leben in Erfurt unser 3-Tagesprojekt selbst gewählt hatten. Diese „Highflyer-Gruppe“, wie unsere Teamer sie nannten, war offen, neugierig, diskutierfreudig und mit viel Wissen zum Thema bereits bestens vorbereitet. Nichtsdestotrotz ließen sie sich bereitwillig auf Fairplay-Fußball ein und gaben zu, dass es „übelst cool“ war.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Die einzelnen Moduleinheiten wurden mit dieser Gruppe ständig zeitlich überzogen. Immer wieder gab es weitere interessante Aspekte, die es gemeinsam zu beleuchten galt – sei es im World Café mit Tischen zu religiösen Zusammenhängen, jüdischen Jugendlichen oder Music-Clips, im Erinnerungsort Topf & Söhne zu der ständigen Ausstellung und den Schicksalen der Erfurter Familien Cars und Cohn, sei es bei der Diskussion zu dem sehr facettenreichen Film „Mazel Tov Cocktail“ (wie es hieß: „über Leute, die krass drauf sind“). Alle merkten, dass sie im Grunde viel mehr Redebedarf hatten, als sie selbst zuvor annahmen. „Im Regelunterricht wäre längst nicht so viel hängengeblieben.“ Sie freuten sich über die Aufwärm-Übungen zwischendurch, die einen willkommenen Ausgleich zu der „Depri-Stimmung“ bildeten, die ein solches Thema ja leicht auslöst.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Fazit: die Teilnehmenden genossen den entspannten, lockeren Umgang und gaben im Feedback zu Protokoll, dass sie dennoch viel dazugelernt hatten. Sie erhielten viel Lob von dem Spirit of Football-Team, das eine Ausnahmegruppe kennengelernt hatte. Fachlehrerin Claudia Bargfeld, Leiterin des Programms „Politische Bildung und demokratische Erziehung“ der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland, und ihre Kollegin Franziska Neudorf gaben zu, dass sie manche ihrer Schüler*innen nun mit anderen Augen sehen. „Manchmal verlieren wir aus dem Blick, mit welch besonderen Jugendlichen wir es zu tun haben.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0  

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0  

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0

Quelle:https://spirit-of-football.de/2021/07/14/entspannt-aber-trotzdem-viel-dazugelernt/