|

September in Jordanien: Ankommen in Amman

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Für mich, Anne Störger, ist es bereits das zweite Mal innerhalb eines halben Jahres, dass ich das Erfurter Projekt „Spirit of Football“  im jordanischen Flüchtlingslager Al-Azraq unterstütze. Der 1. Tag in Amman steht unter dem Motto: letzte Absprachen treffen, Organisatorisches besprechen, Geld wechseln, eine jordanische Mobiltelefon-Karte zu besorgen um erreichbar zu sein, denn morgen früh geht es los. Wir haben schnell gemerkt, dass Jordanien in den letzten Monaten wieder teurer geworden ist.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Wir haben fünf Tage im Camp um die 20 Trainees mit neuen Methoden auszustatten.  Allerdings wollen wir auch erfahren: funktionieren die Methoden, die ihnen im Februar und Mai an die Hand gegeben worden sind? Der Zeitplan ist sehr eng, daher werden wir versuchen, alle Eventualitäten zu berücksichtigen, Fragen einfacher zu formulieren und die Trainees als Experten zu Wort kommen zu lassen. Neu ist dieses Mal, dass wir verstärkt auf die Frauen im Camp eingehen möchten.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Gerade sie sollen gestärkt werden: wir möchten erfahren was sie beschäftigt, in welcher Situation sie leben und was ihre Wünsche sind. Denn es ist ihr persönliches Ziel Spirit of Football-Trainerinnen in Syrien zu werden, wenn sich die Situation beruhigt hat. Passend dazu wurde heute eine Studie der Hilfsorganisation CARE, mit der wir hier eng zusammenarbeiten, veröffentlicht, die besagt, dass nahezu 20% der syrischen Geflüchteten so schnell wie möglich zurück in ihre Heimat möchten. 84% möchten gerne zurück, sobald sich die Sicherheitslage verbessert hat. Doch der siebenjährige Krieg hat in einigen Gebieten dafür gesorgt, dass keine Infrastruktur mehr vorhanden ist.

Quelle:http://spirit-of-football.de/2018/09/12/september-in-jordanien-ankommen-in-amman/