|

Aller zwei Jahre haben wir zu Fußball Welt- oder Europameisterschaften zwiespältige Gefühle. Einerseits freuen wir uns auf das Sportereignis und das gemeinsame Erleben der Spiele. Andererseits wird das Fußballschauen in größeren Gruppen auch immer wieder von nationalistischen oder gar fremdenfeindlichen Äußerungen überschattet.

Dies ist besonders für diejenigen von uns anstrengend oder gar beschämend, die die Spiele mit ausländischen Freunden schauen wollen. Deshalb wollen wir diesen Sommer im  eine Art offenes Wohnzimmer einrichten, in welches wir verschiedene Leute aus verschiedenen Ländern aber auch aus unterschiedlichen sozialen Milieus zum gemeinsamen Fußballschauen und Spaß haben einladen. An acht Abenden wird das EM-Wohnzimmer in länderspezifische Motti ein- und ausgekleidet. Dies kann von kulinarischen Spezialitäten bis hin zu spontanen musikalischen Auftritten reichen.

Mit dem Projekt wollen wir nicht nur Studierende der Universität sondern auch junge Leute aus Erfurt, zu denen wir selbst oder über den Verein „Spirit of Football“ Kontakt haben, ansprechen. Uns ist es dabei sehr wichtig, junge Leute mit möglichst heterogenen Hintergründen zu erreichen. In unserem offenen EM-Wohnzimmer sollen sich Menschen treffen, die sonst unter normalen Umständen in der Stadt aneinander vorbeilaufen würden, die jedoch das gemeinsame Interesse am Fußball vereint.

Ablaufplan

Zum Vergrößern: klicken!

 

 

Kontakt

Robert Fritzsch: +49 177-3624861

 

Quelle:https://spirit-of-football.de/em-backyard/