Über uns

Der Spirit of Football e.V. in Erfurt versteht sich als Teil eines internationalen Netzwerkes. Grundlage der Zusammenarbeit ist die Freude am Spiel, die wir als gemeinsame und globale Wertebasis verstehen und dessen Grenzenlosigkeit, sich spielend näher zu kommen und zu verstehen – kurz: der Geist des Fußballs.

In den vergangenen zehn Jahren sammelte der Verein multikulturelle Erfahrungen durch internationale Ballreisen und Bildungsprojekte bei denen mehr als 60.000 Menschen in über 50 Ländern der Erde erreicht wurden.

Unsere Projektarbeit konzentriert sich auf folgende Spielfelder:

  • Die Reisen eines Fußballs („The Ball“) zu den Fußball Weltmeisterschaften 2002, 2006, 2010 und 2014, auf denen weltweit soziale Projekte besucht wurden
  • Das darauf aufbauende interkulturelle Bildungsprojekt „Ein Ball, Eine Welt“, das seit 2011 an bisher über 80 verschiedenen Schulen durchgeführt wurde (hauptsächlich in Erfurt, aber auch in weiteren Städten in Thüringen, Deutschland sowie anderen Ländern)
  • Integrative Fußballturniere und Sportprojekte mit Jugendlichen, Flüchtlingen, Studierenden etc. (Veranstaltungen mit mehreren 100 BesucherInnen)
  • Regionale und überregionale Veranstaltungen und Präsentationen im Kontext FairPlay-Fußball (Opel Family CUP in Dortmund, Tag der Nachhaltigkeit Erfurt, Europatag in der Thüringer Staatskanzlei, Sonderausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden“ am Erinnerungsort Topf & Söhne, Spieltagsbegleitung des FC Rot-Weiß Erfurt, Quartiersfußball in Kooperation mit der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt)

 

Ein Ball, Eine Welt

Ein Ball, Eine Welt wurde als langfristiges, umfassendes Bildungsprojekt entwickelt, das sich „The Ball“ und seine gelebten Werte der Einheit und Gleichheit aller Menschen als Grundlage nimmt. So tragen wir die Philosophie von Fairplay und globalem Lernen in die Klassenräume und vermitteln sie mit viel Spaß am Spiel.

ebew
Kreatives Ausprobieren mit Farben und Formen. Ein Bestandteil der Schulworkshops. Foto: SoF e.V.

FairPlay-Fußball, Globales Lernen und Globales Lernen

Die Kinder werden während eines Projekttages Teil einer interkulturellen Reise durch fremde Länder und Kulturen. Alles steht im Zusammenhang mit „Fairplay“ und „ Globales Lernen“. Das Programm, geprägt durch Weltoffenheit und Toleranz, wird von Bildungsexperten aus der ganzen Welt (z.B. aus Uganda, Neuseeland, Brasilien und den USA) vermittelt. Unser Anspruch ist es, in jedem Schulprojekt einen internationalen Besucher einzubinden. Die Reise des Balls als Zeichen für interkulturelle Kommunikation und der Offenheit gegenüber fremden Kulturen hinterlässt seine Spuren bei allem Teilnehmern. Am Ende bleibt: der „Spirit“, der an die Kinder übertragen wurde. Der faire Umgang mit den Mitmenschen an der eigenen Schule und darüber hinaus ein Verständnis für die vielfältigen Kulturen dieser Welt.

Spirit of Welcome – die Willkommensinitiative in Erfurt

Seit Anfang 2015 leistet der Verein mit der Willkommensinitiative „Spirit of Welcome“ einen Beitrag zu einer positiven Willkommenskultur für geflüchtete Menschen in Erfurt. Mehrmals wöchentlich werden regelmäßige Treffen von Flüchtlingen und Erfurtern organisiert. Mitglieder des Vereins initiieren und betreuen ehrenamtlich Hilfe für Flüchtlinge sowie gemeinsame Fußballspiele und Feste. Daraus sind viele Kontakte zu Geflüchteten und zu Flüchtlingsunterkünften entstanden. Dieses Engagement wurde Ende 2015 mit dem dritten Platz des Thüringer Integrationspreis ausgezeichnet.

Wir haben erkannt, dass der „Spirit“ Menschen zueinander bringen kann. Gemeinsam, egal ob man Fußball mag oder nicht, kann man durch die Begeisterung zum Sport eine Verbindung aufbauen. Der Ball ist dabei ein Symbol, das Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringt und positive Werte transportiert. Mit unserem Ansatz durch die Weltsprache Fußball Menschen zusammenzubringen haben wir ein hervorragendes, weil sozial barrierefreies Angebot, um Zugang zu geflüchteten Menschen zu erlangen. Auf diese persönliche Beziehung wollen wir aufbauen und die Inklusionsarbeit mit dem Projekt weiterführen.