|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Der Kickoff für „The Ball 2018“ fand am 25. März im Battersea Park in London statt, dem Ort des ersten Spiels, das nach den Regeln des englischen Fußballverbands (FA) gespielt wurde. In den darauffolgenden 14 Wochen besuchte The Ball 20 Länder und mehr als 7.500 Menschen schrieben ihren Namen darauf. Zusammen feierten sie die einzigartige Fähigkeit des Balls, Menschen zusammen zu bringen und Gutes zu tun. Wir glauben, dass die Botschaft des Balls, „Ein Ball, eine Welt“, heutzutage immer wichtiger wird und Hoffnung in unsere polarisierte Welt bringt. Wir von Spirit of Football (SoF) würden gerne diese Gelegenheit ergreifen, um Ihnen/Euch zu danken. Ohne Ihre/Eure wunderbare Hilfe, Großzügigkeit und Energie, hätte es The Ball nicht zur Weltmeisterschaft 2018 nach Russland geschafft.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 The Ball 2018, SoFs fünfter (2002, 2006, 2010, 2014, 2018) Weltmeisterschaftsball, erlebte ein unglaubliches 3,5 Monate dauerndes Abenteuer, legte 27.000 km zurück und wurde von mehr als 7000 Menschen unterschrieben. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterschrieb den Ball als Erster, Premierminister, Minister und Bürgermeister köpften und signierten den Ball anschließend. Obdachlose und Migranten in Kroatien, syrische Flüchtlinge in Lagern in Jordanien und in gastgebenden Gemeinden der Türkei und im Libanon, vertriebene Erwachsene und Kinder in Alexandroupolis in Griechenland und Menschen verschiedenster Herkunft und jeglichen Alters in großen und kleinen Städten Europas und Asiens wurden eingeladen mitzumachen.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Frauensport bleibt weiterhin unterrepräsentiert, schlecht gefördert und unterbewertet. In vielen Kulturen ist es Frauen verboten, überhaupt Sport zu treiben. Die Ballreise 2018 hat auf dem Weg nach Russland einen besonderen Fokus auf Geschlechtergerechtigkeit im Fußball gelegt. The Ball hat Hunderte von Frauen dazu inspiriert, ihren ersten Kopfball zu machen und hat mit der Hilfe von Equal Playing Field die Gleichberechtigung von Frauen gefördert. Die erste SoF Reise zur Frauenweltmeisterschaft 2019 in Frankreich wird gerade geplant

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Spirit of Football führte Bildungsworkshops mit jungen Menschen an 10 Lernorten in Bundesligastadien durch. The Ball wurde von der deutschen Frauen-Fußballlegende Babbett Peter unterschrieben, ebenso wie von den Fußballern Timo Werner und Mathias Ginter (Deutschland), Emil Forsberg (Schweden), Ante Rebic (Kroatien), Jannik Vestergaard und Yussuf Poulsen (Dänemark), die alle die Botschaft „Ein Ball, eine Welt“ unterstützen, welche auf der Reise in viele Sprachen übersetzt wurde.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Fünfzehn Spirit of Football Bildungsexperten führten mehr als 50 Fairplay-Workshops auf dem Weg nach Russland durch. Die Projekte bestanden aus Elementen von globalem und interkulturellem Lernen, Fairplay-Fußball, Theater und Kunst und setzten sich für Respekt, Toleranz, Teamwork, Friedensarbeit, Gemeinschaft und Weltoffenheit ein. Lehrer, Professoren, Schüler, Studenten und Freiwillige in Schulen, Jugend- und Gemeinschaftszentren, Klubs und Universitäten wurden von den Kernbotschaften des Balls motiviert. Im Kosovo, in Griechenland, Jordanien, im Libanon, der Türkei, Georgien und Russland trainierte SoF Trainer in unseren Fairplay Methoden, die diese nun in ihren Gemeinschaften weitergeben.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Der Imam der weltberühmten Blauen Moschee in Istanbul erkannte die Bedeutung und die Symbolik, die wir auch im Ball sehen. Er sagte: „Wenn alle Religionen, die eigentlich für den Frieden auf Erden geschaffen wurden, nicht in der Lage sind Frieden zwischen den Menschen zu schaffen, dann müssen wir nach weiteren Mitteln suchen, um dieses Ziel zu erreichen“. Für den Imam hat The Ball das Potential, ein solches Mittel zu sein.

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0 Die Ballreise wäre ohne die Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung, der wir von Herzen danken, nicht möglich gewesen. Die Stiftung und wir würden gerne zusammen mit den durch die Ballreise neu-gewonnenen Freunden und Partnerorganisationen ein Netzwerk bilden mit dem Fokus, Europa durch Fußball zu stärken. Bis Ende 2018 wird ein Dokumentarfilm über The Ball 2018 fertig sein und wir freuen uns darauf, ihn mit euch und euren Netzwerken teilen zu können.

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0 Wir möchten auch unseren anderen Haupt-Partnerorganisationen bei The Ball 2018 danken: der Friedrich-Ebert-Stiftung (London, Pristina/Kosovo, Istanbul/Türkei, Tiflis/Georgien, Moskau), dem Qudra-Projekt und der GIZ, der Thüringer Staatskanzlei, der DFL-Stiftung und der Potanin Stiftung. Ein großes Dankeschön auch unseren lokalen Partner: Queen Mary University of London Students’ Union, Federation of Sacred Heart and St Marys Primary Schools Battersea, Liverpool FC Foundation, FC Bath, KAS Eupen, Lernort Stadion e.V., La Brass Banda, Kicken ohne Grenzen, Beskucnici, dem Goethe Institut in Belgrad, Sofia International Film Festival, Beyond Sport, Balkans, let’s get up, MitOst e.V., ARSIS Association, Aris F.C, CARE International (Jordanien), World Vision (Jordanien), UNHCR, dem Auswärtigen Amt (Jordanien), Equal Playing Field, Iris Group, New Horizons und der Deutschen Schule in Moskau.

9 Kommentar schreiben zu Absatz 9 0 Spirit of Footballs Fairplay Botschafter Jürgen Klopp hieß The Ball beim FC Liverpool willkommen und sagte: „Wer meine Unterschrift auf dem Ball sieht, kann sich für eine Weile etwas besser fühlen, denn er weiß, dass er von Freunden umgeben ist und wenn er den Ball auch unterschreibt, wird er ein Mitglied unseres Teams. Ich würde mich freuen, wenn auch Du Teil unseres Teams werden würdest.“ Wir hoffen, dass Sie/Ihr Teil unseres globalen Fairplay-Teams in den kommenden Monaten und Jahren bleibt.

10 Kommentar schreiben zu Absatz 10 0 Ein Ball, Eine Welt

11 Kommentar schreiben zu Absatz 11 0 Andrew Aris

Quelle:http://spirit-of-football.de/2018/08/09/nach-der-reise-ist-vor-der-reise/?replytopara=8