|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Nach aufregenden und auch ein wenig stressigen Tagen in Moskau ging es für die Spiritkarawane auf gen Süden des gigantisch großen Russlands. Nächste Station war der WM Spielort Rostov am Don.  Dort angekommen ließen es sich die fußballverrückten Bennis natürlich nicht nehmen, dem WM Klassiker Brasilien gegen Schweiz einen Besuch abzustatten. Selbstverständlich mit im Gepäck: Unser treuer Wegbegleiter THE BALL. Ganz gespannt sah man sich dort diesen fußballerischen Leckerbissen an und genoss gemeinsam mit den temperamentvollen und frenetisch feiernden Fans aus der Seleção, dass ein oder andere Kaltgetränk. Dass der Stachel der historischen Niederlage (Zur Erinnerung in Worten: unglaubliche sieben zu eins, 08.07.2014) nach wie vor schmerzhaft tief bei den südamerikanischen Landsleuten sitzt, wurde uns dann auch unmittelbar in unseren Deutschlandtrikots mitgeteilt. Spirit-typisches Handshake und Entschuldigungsversuche wurden schmunzelnd und dankend abgelehnt. „Come on guys, its just football! But for us it was still amazing“.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Ganz nebenbei flitzten auch noch die Mannen um Neymar und Marcelo gefühlte 5 m vor uns und The Ball entlang. Am Ende hieß es leistungsgerecht 1 zu 1 und alle konnten erhobenen Hauptes Richtung Innenstadt flanieren und das Rostover Nachtleben auskosten. Wieder mit an Bord, der während des Spiel ein Workout vorm Stadion absolvierende Martin, ein wahrlich verrückter und zugleich faszinierender Typ. Gemeinsam schlossen wir uns den „Hopp Schwitz“ rufenden und südamerikanischen Fans an und feierten mit ihnen bis in die Morgenstunden deren vielversprechendes Auftaktspiel. Eine Unterkunft bezogen wir erneut bei der bezaubernden Olga und ihrer entzückenden Family. Ausgiebiges Frühstück inklusive. Wohlfühlfaktor: 100%.  Unterkünfte dieser Art sind auf der Reise eine Rarität und laden nahezu ein, den halbvollen Energiehaushalt der Reisenden zu füllen. Nach einem herzerwärmenden Goodbye hieß es dann erneut, Gefährt packen und auf zur nächsten Station: Dombai, Kaukasus.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal bei Anastasia bedanken, die uns im Vorfeld und während der Russland Tour tatkräftig mit ihren Organisationstalent und russischen Übersetzungskünsten unter die Arme griff.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Benny Linse

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0  

Quelle:http://spirit-of-football.de/2018/06/19/rostow-am-don-russische-gastfreundschaft-hautnah-erleben/?replytopara=2