|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Im Libanon, an der östlichsten Ausdehnung des Mittelmeeres, war die Hauptstadt Beirut, auch als Paris des Nahen Ostens bezeichnet, wahrscheinlich der lebendigste und pulsierendste Ort auf der bisherigen Tour. Hier erwartete uns eine atemberaubende Woche.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Die Skyline erinnert eher an eine südeuropäische Metropole, Häuserschluchten mit modernen Fronten und sich spiegelnden, alt-charmanten Wohnhäusern prägen das Stadtbild, französische und arabische Einflüsse wechseln sich ab, Gebetshäuser und Bars, Hijabs und Modereklamen tragen zu vielfältigen Eindrücken bei. Eine Stadt der Widersprüche. Unser kleines fünfköpfiges Team erweiterte sich währenddessen unerwartet um einen alten Fußballgeist. Joaquin, ein ehemaliger Austauschstudent aus Buenos Aires, der uns 2014 im Rahmen des StuFu Programmes in Erfurt unterstützte, hat sich auf die Reise zu uns gemacht. Er möchte den Ball und seine Strahlkraft auf einigen Etappen begleiten und sollte sich dabei direkt als großartige Unterstützung herausstellen. Es war, als wäre er nie weg gewesen.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Ähnlich wie schon im jordanischen Azraq Refugee Camp, lag das Ziel unserer Arbeit darin, eine Gruppe von MultiplikatorInnen zu trainieren und dabei ein Repertoire an Methodenkompetenzen als erzieherischen Werkzeuge bereitzustellen. Werte wie Respekt und das Bewusstsein Teil einer Gemeinschaft zu sein sind besonders prägend für ein solches Train-the-Trainers-Programm. Sie sind sowohl kleinster gemeinsamer Nenner als auch Fundament unserer Methoden. Sie bilden die Kernelemente dieser Trainings. Ein Sportjugendzentrum in einem Vorort von Beirut mit unzähligen grün-bewaldeten Hügeln, Pool, ausladenden Gärten, Sportanlangen und gemütlichen Gemeinschaftsräumen bildete dabei eine optimale Lernumgebung. Die Zusammenarbeit mit Mohammed und seinem Team von QUDRA, ein EU-Programm zur Förderung von Resilienz und gesellschaftlichem Zusammenhalt in Krisengebieten, war dabei äußerst ergiebig. Wir denken, dass innerhalb dieser Woche eine tolle Partnerschaft entstanden ist, die wir hoffentlich in Zukunft weiterführen können.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Wie so oft in unserer Arbeit, haben wir auch dieses Mal erst einmal die Gruppendynamik durch eine Runde Fairplay Fußball ausgelotet. Im Vergleich zu anderen MultiplikatorInnen-Trainings stellte dieses insofern eine Besonderheit dar, als dass schon ein sozialpädagogisches Vorwissen und Engagement auf Seiten der Teilnehmenden vorhanden war. Die Teilnehmenden hatten bereits diverse sport- und sozialpädagogischen Erfahrungen gesammelt. Unter ihnen waren professionelle FußballerInnen, Schiedsrichter und SozialarbeiterInnen.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Zu den Besonderheiten, die so eine Ballreise mit seinen komplexen Presseterminen, Veranstaltungen und Workshops bereitstellt, zählen vor allem auch kulturelle und organisatorische Umstände, die auch für die gesamte Workshopzeit im Libanon prägend sein sollte. Musik, Tanz und eine magische Energie aber auch kurze, schlafarme Nächte machten es schwierig die Erwartungshaltung an die Qualität unserer Multiplikationstrainings anfangs angemessen einschätzen zu können. Doch der zweite Tag des Workshops und die daran anknüpfenden drei Schulprojekttage, in denen unsere MultiplikatorInnen zu Teamenden wurden und wir als Spirits nur noch beratend im Hintergrund agierten, haben viele unserer Erwartungen um Längen positiv übertroffen. Wahrscheinlich war es sogar genau diese Gemengelage aus Organisationsschwierigkeiten an den Schulen, gemeinsamer Partyabende, intensiver Fairplay-Fußball-Sessions, dem Ramadan und der Kommunikationsfreudigkeit, die zu diesen tollen Ergebnissen und einer so positiven Stimmung und schließlich zu einem solchen Erfolg in Beirut beigetragen hat.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 One Ball, One World

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0 ________________

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0 QUDRA hat einen tollen Aftermovie erstellt:

Quelle:http://spirit-of-football.de/2018/06/03/beirut-libanon-train-the-trainers-programm/?replytopara=1