|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 FAIRPLAY BALL BACK TO THE ROOTS – zurück zum Ursprung

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Jürgen Klopp ist seit 2015 unser FAIRPLAY-Botschafter und unterstützte mit seiner Signatur auf dem Fairplayball sowie seiner Botschaft eine Fairplayprojektreihe, an der mehr als 5000 Schüler aus Deutschland (vorwiegend Thüringen) und Jordanien teilnahmen.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Dieses Bildungsprojekt setzte mithilfe seiner Module wie globalen, interkulturellem Lernen, Fairplayfußball, Fairplaytheater und Kunst ein Zeichen für TOLERANZ, gegenseitigen RESPEKT, WERSCHÄTZUNG, TEAMWORK und WELTOFFENHEIT.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Wird es ein Interview geben ??? YES !!!

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 15 min – ein Interview mit Jürgen Klopp.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Auf dem Weg zum Stadion steigt die Anspannung, da noch nicht klar ist, wer zum Interview darf. Die Rede ist von maximal 5 Leuten. Wir sind 10. Ankunft Anfield Road
Bei unserer Ankunft in der Anfield Road kommt die positive Nachricht, dass wir alle am Interview teilnehmen dürfen. Allerdings nicht sofort. Unser Engel war in diesem Fall Frank Feldmann, von www.teamfeldmann.com, der sich bemühte uns dies zu ermöglichen. DANKE!

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0 Wir warten vor dem Stadion, die Zeit dehnend, die Zeit die nicht vergeht …Wir vertreiben uns die Wartezeit, indem wir Fotos machen, Videos aufnehmen und mit Bhuddisten Fußball kicken.

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0  

9 Kommentar schreiben zu Absatz 9 0 What is the Spirit of the beautiful game? Auf Allisters Frage: „Was ist der Spirit of Football für dich?“, antwortet Jürgen Klopp:

10 Kommentar schreiben zu Absatz 10 0 „Auf die Frage, was der Spirit of Football für mich ist, habe ich eine ehrliche Antwort. Im Prinzip lebe ich ihn jeden Tag. Die Wahrheit ist, dass ich als kleiner Junge eigentlich ein viel besserer Tennisspieler als Fußballspieler war. Doch obwohl ich Tennis mochte, war es keine Option für mich den Sport weiter zu betreiben. Für mich war immer klar, dass ich mit meinen Freunden zusammen Fußball spielen wollte. Beim Fußballspielen hatte ich das Gefühl, dass wir uns gegenseitig helfen und voneinander lernen und dadurch besser werden können.

11 Kommentar schreiben zu Absatz 11 0 Für mich war das die beste Lektion im Leben, die ich als junger Mensch erhalten habe. Denn wenn man einen schlechten Tag hatte, konnte man trotzdem durch die Hilfe der anderen gewinnen. Und an einem guten Tag, war es der größte Spass auf der Welt. Ich liebe dieses Spiel deshalb, weil ich – seitdem ich als 5-Jähriger mit Fußball angefangen habe – viele Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen und Ländern getroffen habe, vor allem auch in ganz schwierigen Zeiten. Ich erinnere mich zum Beispiel an die 1990er– Jahre. In der Zeit des Bürgerkrieges in Jugoslawien spielten in meiner Mannschaft Menschen aus Kroatien, Bosnien und Serbien. Woher jemand kommt, hat für uns als Team überhaupt keine Rolle gespielt. Dadurch haben wir für uns als Gruppe diesen Krieg, der in diesem Moment stattfand, als absolut absurd angesehen. Für uns waren unsere Mitspieler einfach großartige Menschen. Ich habe soviele Dinge von diesem Sport gelernt. Und ich denke, dass nur der Fußballsport einem solche Sachen vermitteln kann.“

12 Kommentar schreiben zu Absatz 12 0  

13 Kommentar schreiben zu Absatz 13 0 Wichtig für Kinder sind gute Vorbilder, an denen sie sich orientieren können. So wie an unserem Fairplaybotschafter Kloppo.

Quelle:http://spirit-of-football.de/2018/03/27/liverpool-fairplay-ball-back-to-the-roots-the-ball-signiert-von-kloppo/