|

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Das internationale Spirit of Football Allstar Team hat am vergangenen Sonntag sehr erfolgreich – weil nur einstellige Gegentore – sein Debut gegen Harz 04 bestritten.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 Obwohl über weite Phasen – vor allem, wenn der Ball nicht im Spielfeld lag – turmhoch überlegen, konnten die Kicker die Niederlage gegen die Rot-Weißen nicht verhindern. Doch das war bei allem Spaß in den 90 Minuten (plus Nachspielzeit) nicht wirklich entscheidend. Die 22 Spieler bewiesen mit dem ersten Freundschaftsspiel, dass der Fußballsport Menschen zusammenbringen kann und die gemeinsame Freude am Spielen Grenzen überwinden lässt.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Kicken für gelebtes Ankommen in Erfurt - Spirit of InclusionTLZ Artikel vom 27.02.16.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Ein Beobachter am Seitenrand meinte sogar: „Die spielen fast so wie Barcelona, nur schneller.“ Von dieser Spielfreude angesteckt ließ der Schiedsrichter die erste Halbzeit 15 Minuten länger laufen. Genau diese Viertelstunde hatten die „Allstars“ in der 2. Halbzeit nicht eingeplant und so ist es auch kein Wunder, warum sie in den letzten Minuten noch sechs Gegentore kassierten. Ungebrochen ist dennoch Ihr Wunsch in dieser Konstellation weiter zu trainieren zu kicken.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Der Alt-Internationale Trainer Carlo Fazzino suchte nach Schlusspfiff die Gründe der Niederlage selbstredend nicht bei seinem Team: „Aufgrund der geringen Temperaturen, konnte meine Mannschaft Ihr volles Temperament nicht ausspielen. Sobald der Frühling an die Tür klopft, werden wir unsschlagbar sein. Noch zehn Saisons und wir reden hier auf dem Kunstrasenplatz im Rieth über die Champions League.“

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Ein großer Dank vom gesamten Team an die Mannschaft und Betreuer des FSV Harz 04: ihr wart ein toller und fairer Gegner.

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0  

Bildergalerie vom Freundschaftsspiel

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0  

9 Kommentar schreiben zu Absatz 9 0 Screenshot TA Artikel vom 02.03.16Screenshot TA Artikel vom 02.03.16

Stimmen von der Tribüne – Zitate zum Anstoß

10 Kommentar schreiben zu Absatz 10 0 Birgit Pelke (Vorsitzende des Stadtsportbund Erfurt)
„Der gesamte Erfurter Sport im Allgemeinen und Spirit of Football sowie FSV Harz 04 im Besonderen tragen maßgeblich zur sozialen und gesellschaftlichen Integration von Flüchtlingen in unserer Stadt bei. Das ist eine großartige Leistung.“

11 Kommentar schreiben zu Absatz 11 0 Hartmut Hottenrott (Präsident FSV Harz 04 Erfurt)
„Als einer der integrativsten Fußballvereine der Stadt Erfurt ist es für uns als Verein eine Selbstverständlichkeit für Völkerverständigung, Toleranz und gegen Rassismus aufzutreten. Zusammen mit Spirit of Football leben wir die gleiche Philosophie, was den Stellenwert des Fußballsports bei der Integration neu angekommener Menschen in Erfurt betrifft.“

12 Kommentar schreiben zu Absatz 12 0 Jörg Schünke (Landessportbund Thüringen)
„Zusammen mit dem Landessportbund Thüringen setzt Spirit of Football e.V. das DOSB-Projekt ‚WILLKOMMEN IM SPORT‘ – SPORT- UND BEWEGUNGSANGEBOTE FÜR FLÜCHTLINGE um. Die Mitarbeit im Projekt wurde vom Programm „Integration durch Sport“ des LSB beim DOSB beantragt und wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Der Sport kann das Gefühl vermitteln, willkommen zu sein und ist damit ein wichtiger Faktor für ein respekt- und friedvolles Zusammenleben und ein Zeichen einer gelebten Willkommenskultur. Ein wichtiges Ziel des Projektes ist es, die nach Thüringen kommende Flüchtlinge in das Thüringer Sportvereinssystem zu integrieren.“

Mehr über das Projekt

13 Kommentar schreiben zu Absatz 13 0 Unterstützer Spirit of Inclusion

14 Kommentar schreiben zu Absatz 14 0 Das Freundschaftsspiel der Spirit of Football-Auswahlmannschaft zwischen und dem FSV Harz 04, ebenfalls ein Team mit vielen ausländischen Mitbürgern, soll ein Zeichen für gelebte Willkommenskultur im Sport setzen und Auftakt zu den diesjährigen Inklusions-Angeboten des Vereins sein.Schirmherr und stellvertretender Vorsitzender der SPD- Fraktion, Carsten Schneider, unterstützt als fußballbegeisterter und aktiver Kicker des FC Bundestages die Aktion.

15 Kommentar schreiben zu Absatz 15 0 Inklusionspotential des deutschen Vereinswesens nutzen
„Wir wollen als Vermittler die Lücke zwischen den Sportangeboten der Vereine und den geflüchteten Menschen hier in Erfurt schließen. Da gibt es noch teilweise gegenseitige Missverständnisse“, so Marc-Manuel Moritz. Der ehemalige Innenverteidiger des Thüringenligist FC Blau-Weiß Dachwig-Döllstädt weiß um die hohe Integrationskraft, die im deutschen Sportvereinswesen stecken. „Die deutsche Vereinskultur ist einer der stärksten weltweit und wenn du Teil einer Mannschaft bist, kann es sehr schnell und einfach gehen, dass man auch außerhalb des Sportplatzes in die Gemeinschaft integriert wird.“

16 Kommentar schreiben zu Absatz 16 0 Gemeinsam für gelebte Teilhabe in thüringischen Sportvereinen
Dieser Aspekt steht auch für den Landessportbund Thüringen im Vordergrund. Für den Landeskoordinator Integration durch Sport, Jörg Schünke, steht fest: „Angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen setzt sich der Landessportbund Thüringen intensiv dafür ein, dass Flüchtlinge und Asylbewerber in die Angebote des organisierten Thüringer Sports aktiv einbezogen werden. Nach traumatischen Fluchterlebnissen folgen oft eintönige Tagesabläufe in den Massenquartieren der Gemeinschaftsunterkünfte. Eine wichtige Rolle können dabei Sport- und Bewegungsangebote der Sportvereine in den Erstaufnahmestellen und Gemeinschaftsunterkünften darstellen, zumal bei vielen Flüchtlingen der Wunsch besteht, sich mit sportlichen Aktivitäten die Zeit zu vertreiben. “

17 Kommentar schreiben zu Absatz 17 0 Spaß ja, aber auch fairer Wettkampf
Nicht zuletzt geht es aber um den Spaß und weniger um den verbissenen Kampf um jeden Zentimeter. „Wir haben für jeden im Team eine Ausrüstung besorgt und sogar schon zwei Mal zusammen trainiert. Ich freue mich wieder auf dem Platz zu stehen, meine Kopfballstärke ist immer für ein (Eigen)Tor gut.“, sagt Andrew Aris mit einem Lächeln im Gesicht. Spaß und Wettkampf müssen sich ja nicht ausschließen. Wer wüsste das besser, als die Anhänger der sportlich-fairen Bewegung des Vereins Spirit of Football.

Pressemitteilung zum Anstoß

18 Kommentar schreiben zu Absatz 18 0 PDF zum download.

19 Kommentar schreiben zu Absatz 19 0  

Quelle:http://spirit-of-football.de/2016/02/29/1-freundschaftsspiel-spirit-of-inclusion/